Nationale und internationale Gesetze reglementieren immer stärker den Einsatz von Substanzen in Materialien und Anwendungen. Daher kommt heute kein Unternehmen mehr umhin, aktuelle Materialdaten zum Abgleich der Soll-/Ist-Vorgaben vorliegen zu haben. Diese Daten zu beschaffen, ist allerdings ohne eine entsprechende Material Compliance Kommunikationssoftware nahezu unmöglich. Doch genau hier liegt nun auch das Problem:

Viele Unternehmen sind nicht gewillt oder nicht in der Lage, eine entsprechende Software ohne Probleme zu beschaffen. Oftmals hindern interne Vorgaben zur Beschaffung von IT oder auch der lange Entscheidungsprozess die Unternehmen oder Entscheidungsträger daran, in der erforderlichen Zeit eine Beschaffung durchzusetzen. Wertvolle Zeit, in welcher das Unternehmen einem hohen Haftungsrisiko dahingehend ausgesetzt ist, bezüglich einer Material Compliance Verfehlung in Haftung genommen zu werden. Eine Frage, die in diesem Zusammenhang immer wieder aufkommt, ist:

„Brauche ich unbedingt eine eigene Material Compliance Kommunikationssoftware um Materialdaten zu bekommen?

Die Antwort ist eindeutig: Nein!

Natürlich möchte man den kompletten Überblick über den Kommunikations- und Materialstatus der Lieferanten und Artikel haben, doch entscheidend für die internen Prozesse ist, dass am Ende der Kommunikation rechtssichere Lieferanten- und Artikeldaten zur Material Compliance vorliegen. Doch genau an dem Wort ‘rechtssicher‘ scheitern viele Datenprovider im Bereich der Material Compliance. Rechtssicher bedeutet hier, dass man sich am Stand der Technik orientiert – auch in der Kommunikation und Validierung von Materialdaten. Als Umsetzungsvorgabe gilt mittlerweile die DIN EN 50581 bzw. die IEC 63000 als, weit über die RoHS hinaus, verbindlich.

Die Norm besagt unter anderem, dass man, bevor man die artikelbezogene Material Compliance Information eines Lieferanten akzeptieren darf, im Vorfeld sicherstellen muss, dass diese Information überhaupt vertrauenswürdig ist. Gleichermaßen wichtig sicherzustellen ist es, was mit den Daten, welche vom Datendienstleister gesammelt werden, nachfolgend passiert – im Speziellen müssen die Vorgaben der DSGVO sichergestellt sein.

Aus diesem Grund: Augen auf beim Materialdatenkauf!

Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, hat die tec4U-Solutions GmbH eine neue Dienstleistung entwickelt, welche unter dem Namen „Datenservice Easy“ angeboten wird.

Die Projektabwicklung hierbei ist sehr einfach:

  • Der Kunde übermittelt die notwendigen Lieferantendaten/Artikeldaten gemäß einer Standardvorgabe als Exceltabelle.
  • Der Kunde schreibt alle betroffenen Lieferanten an und fordert diese auf, die Anfragen der tec4U zu beantworten.
  • tec4U setzt den beschriebenen Kommunikations- und Validierungsprozess gemäß IEC 63000 um.
  • Der Kunde erhält regelmäßig standardisierte Material Compliance Berichte (Exceltabellen/Word-Dokument).

Darüber hinaus erhält der Kunde auch einen Zugang zur DataCross-Software, in welcher er sich über das laufende Datenkommunikationsprojekt informieren bzw. selbstständig Berichte erzeugen kann.

Innerhalb der Dienstleistung „Datenservice Easy“ ist es möglich, sowohl kontinuierlich den gesamten aktiven Artikelstamm bzgl. der Einhaltung der Material Compliance Vorgaben zu prüfen, oder aber auch nur spezielle Produkte (Stücklisten) prüfen zu lassen.

Die Kundenvorteile liegen auf der Hand:

  • Die Materialdatenbeschaffung ist kein IT-Projekt mehr und damit entfallen
    • aufwendige Genehmigungsverfahren
    • aufwendige Diskussionen bzgl. der Anbindung der Software an interne IT-Systeme
    • aufwendige Installationskosten
    • die Bindung an eine Software
  • Kleinerer Kreis der Entscheider – schnellere Entscheidung
  • Verbesserte Kostentransparenz und Kostenstellenzuordnung
  • Zugang zur Material Compliance Software, mit ihrem nahezu kompletten Nutzungsbild, ohne diese jedoch beschaffen zu müssen.

Die Berechnung der Dienstleistungskosten ist gleichermaßen einfach und auch transparent. Hierzu werden lediglich die Anzahl der zu befragenden (aktiven) Lieferanten, die Anzahl der Artikel, wie auch die zu hinterfragenden Regelwerke benötigt. Die Vorlaufzeit zum Projektstart liegt, je nach Auftragsumfang, zwischen 4 – 6 Wochen, nach Erhalt der vollständigen Daten, wie auch der Information des Kunden an seine Lieferanten, dass tec4U-Solutions auf diesen zukommt.

Bei Fragen dazu sprechen Sie uns gerne an!

Neue Beiträge

Archive